Netzwerktreffen April 2018 in Berlin

Netzwerktreffen Digitale Geographie 2018

Mit digitalen Geodaten steuern?“

Ort: Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung

Mohrenstraße 41, 10117 Berlin, Raum 418a (4. Stock)

Neben allgemeinen Austausch und Präsentation von Projekten (Bitte Vorschläge melden) ist ein inhaltlicher Schwerpunkt des Netzwerktreffens 2018 die politische Verwendung von digitalen Geodaten. Wie steuern digitale Geodaten?

Zum einen sind Daten an sich „politisch bedeutend”. Daten liegen nicht einfach vor, sie werden in festgelegten Verfahren und Formaten registriert und klassifiziert und somit sozial hergestellt. Solche strukturierenden Ordnungsschema treten bei digitaler Kartograhpie in besonderer Weise hervor (Röhle 2017) - Block I.

Zum anderen werden digitale Geodaten zunehemnd wichtiger als Grundlage politischer Steuerung. In Zukunftsszenarien städtischer Steuerung hat die Verfügbarmachung von Echtzeit-Daten (Open Data) häufig einen zentralen Stellenwert. Ein Gast erläutert Perspektiven und Hürden der Open Data Strategie des Berliner Senats - Block II

Daneben ist das Treffen wie gewohnt einen Ort zur Diskussion aktueller Projekte und Forschung im Kontext (gerne Beitragsangebote vorher kurz kommunizieren - per Mail an henning.fueller@geo.hu-berlin.de) - Block III

Programm

Donnerstag 19.04.2018 - Workshop im Kontext

Technologiestiftung Berlin, Grunewaldstraße 61, 10825 Berlin

Freitag, 20.04.2018 - Netzwerktreffen

Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung

Mohrenstraße 41, 10117 Berlin, Raum 418a (4. Stock)

9:00 Uhr — Beginn

9:30 Uhr Block I — Zur Epistemologie von digitalen Geodaten

11:00 Uhr Block II — Open Data und Stadtentwicklung

13:00 Uhr Block III — Präsentationen aus dem Netzwerk

14:00 Uhr Mittagessen

15:00 Uhr — Block IV - Quo vadis

17:00 Uhr — Ende